So gelingt der Einstieg ins Windsurfen an der Ostsee

13.09.2018, von Lisa Willenberg

Windsurfen an der Ostsee hat sich zu einer der beliebtesten Wassersportarten Deutschlands entwickelt. Doch das Spiel mit dem Wind auf dem Brett will gelernt sein. Seit vielen Jahren versuchen sich auch immer mehr Neulinge am Windsurfen. Bereits nach wenigen Stunden lassen sie sich geschickt über das flache Wasser der Ostsee tragen. Zu Anfang werden Sie allerding schnell feststellen, dass es ohne die richtige Technik nicht klappt. Gerade zu Beginn fehlt das richtige Gefühl für das Zusammenspiel zwischen Board, Segel und dem Wind. Der Besuch einer Surfschule führt daher beim Windsurfen am schnellsten zum Erfolg.

Windsurfen lernen in einer Surfschule an der Ostsee

Wer bereits die ersten Erfahrungen mit Boardsportarten gesammelt hat, wird das Windsurfen schneller erlernen können. An bekannten Surfspots wurden im Laufe der Jahre viele Surfschulen an der Ostsee gegründet. Dort geben ausgebildete Surflehrer zunächst ihr Basiswissen über die richtige Ausrüstung, sowie wichtige Regeln und Gefahren weiter. Außerdem treffen Sie in der Surfschule immer auf Gleichgesinnte, die sich auch für das Windsurfen interessieren. Gemeinsam in der Gruppe macht das Windsurfen an der Ostsee nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch sicherer.

Allein auf Usedom gibt es eine große Auswahl guter Surfschulen mit erfahrenen Surflehrern. Hier lassen sich in einem Aktivurlaub die Grundlagen des Windsurfens erlernen. Die beliebtesten Anbieter finden Sie in folgenden Surfspots:

Wie die richtige Surfschule auswählen?

In den letzten Jahren ist die Zahl der Surfschulen an der Ostsee rapide gestiegen. Doch woran erkennen Sie eine gute Wassersportschule? Vor dem Buchen eines Kurses informieren Sie sich am Besten vorab online. So können Sie Erfahrungen und Meinungen andere Kursteilnehmer in Erfahrung bringen und entspechend entscheiden. Die Surfschule sollte außerdem international nach den Qualitätsanforderungen des VDWS anerkannt sein.

Am besten sind Surfschulen entlang der Ostsee, die Kurse in kleinen Gruppen anbieten. So ist sichergestellt, dass sich der Surflehrer auch um jeden Teilnehmer kümmern kann. In extra dafür eingerichteten Unterrichtsräumen sollte die theoretische Ausbildung stattfinden.

Die Surfschule sollte außerdem die Ausrüstung für die Kurse ohne Zusatzgebühren zur Verfügung stellen. Dazu gehören das Board, das Segel, der Neoprenanzug, sowie weiteres Lehrmaterial auf DVD oder als Nachschlagewerk. Der Kurs sollte anschließend mit einem anerkannten Prüfschein abgeschlossen werden. Mit diesem sind Sie berechtigt, in den dafür ausgelegten Gebieten zu surfen. Ebenso können weltweit in VDWS Schulen Surfbretter ausgeliehen werden.

Wie lange dauert es, bis man das Windsurfen lernt?

Dies ist leider nicht allgemein zu beantworten, da sich Teilnehmer mit Vorerfahrungen schneller in die Materie einfinden können. Tageskurse vermitteln die Grundkenntnisse und informieren über die entsprechenden Gefahren. Nach einigen Trockenübungen geht es dann auf einen kurzen Surftripp, natürlich immer unter den Augen des Surflehrers. Neulinge bekommen von den Surfschulen entlang der Ostsee ein spezielles Surfbrett mit Schwert gestellt, welches stabiler im Wasser liegt.

Bei mehrtägigen Surfkursen üben Sie vor allem die Praxis auf dem Brett. Innerhalb von drei oder vier Tagen sollte jeder Teilnehmer fit genug sein, um alleine auf dem Brett zu stehen.

Wer kann Windsurfen an der Ostsee lernen?

Den richtigen Umgang mit dem Segel beim Windsurfen kann jeder lernen, der auch schwimmen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie 8 oder 60 Jahre alt sind. Die größte Schwierigkeit beim Surfen besteht darin, die richtige Balance zu halten. Menschen, die in ihrer Freizeit sportlich aktiv sind und über eine gute Kondition verfügen, haben es leichter. Denn auch wenn es nicht so aussieht, beim Surfen werden viele Körperregionen, wie die Arme, Beine, sowie die Rücken- und Bauchmuskeln beansprucht. Mindestens genauso wichtig ist ein schnelles Reaktionsvermögen. Beim Windsurfen müssen Sie teilweise sehr schnell die Position des Segels ändern und Ihre Körperposition Wind und Wellen anpassen.

Die Welt des Windsurfens

Mit dem erlernten Wissen aus dem Kurs stehen keine Hindernisse mehr im Weg, um an den schönsten Surfspots der Welt zu surfen. (Aber was kann schöner sein, als Windsurfen auf der Ostsee entlang Usedoms langen Stränden?) Eines steht fest: Wer erst einmal in den Bann gerät, mit dem Brett über das schimmernde Wasser zu gleiten, den wird diese faszinierende Sportart so schnell nicht wieder loslassen.

Sie mögen es Sportlich? Entdecken Sie, was Usedom an Highlights für Sport und Freizeit zu bieten hat!