Tag des offenen Denkmals 2020 auf Usedom

02.09.2020, von Konstanze Eichner

Usedom erleben am Tag des offenen Denkmals 2020 und in der Woche der Bäderarchitektur

Unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.” findet der Tag des offenen Denkmals 2020 auch in Zeiten von Corona statt. Besucher freuen sich jedes Jahr an diesem Denkmaltag auf die Besichtigung zahlreicher Bauten, Kirchen, Parks und archäologischer Stätten. Dieser bundesweite Denkmaltag findet auf der Insel Usedom großen Anklang. Zusätzlich wird im gleichen Monat auf Usedom die Woche der Bäderarchitektur veranstaltet. In dieser Zeit steht das einzigartige Bäder-Ensemble im Fokus. Das Rahmenprogramm hält trotz Einschränkungen der Pandemie viele interessante Highlights bereit und spricht nicht nur Kulturbegeisterte an.

Denkmäler und Kaiserbäder Usedoms

Die Denkmäler und insbesondere die drei Kaiserbäder entlang der rund zwölf Kilometer langen Promenade Usedoms sind in Europa durch ihren guten Zustand und die Zusammenstellung einzigartig. Sie zeugen von einer längst vergangenen Zeit, als einige finanzkräftige Bauherren auf der Insel ihre Domizile errichteten. Ab der Gründerzeit enstand dadurch bis in die 1920er Jahre hinein ein Ensemble von Kaiserbädern. Je nach individuellem Geschmack wurden die prächtigen Bauwerke mit unterschiedlichen Stilelementen der Epochen in Heringsdorf, Bansin oder Ahlbeck errichtet. Noch heute sind die Kaiserbäder mit ihren prunkvollen Villen und Sommerresidenzen zwischen Bansin und Swinemünde bei Besuchern der Ostseeinsel ein beliebter Anziehungspunkt.

Der Tag des offenen Denkmals 2020 auf Usedom

Der Tag des Denkmals wird jedes Jahr von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert und findet am 13. September 2020 auch auf Usedom statt. An diesem Tag stehen der Denkmalschutz sowie die Denkmalpflege im Vordergrund und jeder erhält die Gelegenheit, die faszinierende Denkmallandschaft Deutschlands zu erleben. Zu den offenen Denkmälern auf Usedom zählten in den letzten Jahren insbesondere die Kirche Koserow, das Hans-Werner-Richter-Haus sowie das Museum Villa Irmgard.

Aufgrund von Covid-19 haben sich bundesweit viele Museen und andere kulturelle Einrichtungen dieser Art dazu entschieden, allen Interessierten ein digitales Programm zu präsentieren. Die verschiedenen Museen bieten damit spannende Informationen und Hintergrundfakten zu den jeweiligen Ausstellungsstücken und der Geschichte. Der Tag des offenen Denkmals 2020 auf Usedom sieht zudem auch Führungen durch die Denkmäler und Filmvorführungen vor. Diese finden unter anderem an folgenden Orten statt:

  • Hans-Werner-Richter-Haus
  • Museum Villa „Irmgard“
  • Kirchberg

Das Hans-Werner-Richter-Haus

Ab Mittags ist das Hans-Werner-Richter-Haus im Seebad Bansin ein für Besucher offenes Denkmal. In diesem Museum mit integrierter Bibliothek befindet sich der Nachlass des berühmten Schriftstellers. Besonders bekannt wurde dieser durch die Gründung des Schriftstellertreffens Gruppe 47, die sich zu der wichtigsten Schriftstellergruppierung in Deutschland in der Nachkriegszeit entwickelte. In dem Museum befindet sich unter anderem das Arbeitszimmers Hans Werner Richters, zu welchem auch seine Original-Schreibmaschine zählt. Es gibt auch ein Günter-Grass-Zimmer sowie eine Ausstellung der Schriftstellerin und Publizistin Carola Stern.

Durch regelmäßige Lesungen, Konzerte, aber auch Programme für Kinder wird das Haus lebendig. Am Tag des offenen Denkmals finden in dem geschichtsträchtigen Literaturhaus gleich drei Filmvorführungen statt. Ab 13 Uhr können sich Besucher im Film „Flaggenwechsel“ über die Wandlungen des deutschen Seebades informieren. Eine Stunde später beschäftigt sich die Filmvorführung „Was sie wurden, was sie sind“ mit der Gruppe 47. Ab 15 Uhr geht es in dem Film „Ein Meister des kreativen Müßiggangs“ um Hans Werner Richter.

Das Museum Villa Irmgard

Das Museum Villa Irmgard befindet sich in Heringsdorf und ist vielen Gästen Usedoms noch unter der Bezeichnung Maxim-Gorki-Museum bekannt. Das Heimatmuseum zeigt als offenes Denkmal die Geschichte des Ortes und ist zugleich Gedenkstätte des russischen Schriftstellers. Neben Maxim Gorki erinnert die Ausstellung noch an weitere Gäste der Villa. Regelmäßig werden in den oberen Räumlichkeiten Theatervorführungen und Konzerte veranstaltet.

Am Tag des offenen Denkmals öffnet das Museum Villa „Irmgard“ ab zwölf Uhr seine Türen. Hier sind die Vorführung von Dokumentarfilmen, Hausführungen, einen Multimedia-Vortrag sowie ein abschließendes Konzert vorgesehen:

  • 12:30 Uhr: Vorführung des Dokumentarfilms „Von New York bis West-Deep“
  • 13:00 Uhr: Hausführung unter dem Motto „Maxim Gorki und seine Sicht auf die Gesellschaft“
  • 14:00 Uhr: Vorführung eines historischen Films über den Urlaub in Heringsdorf im Jahre 1951
  • 14:30 Uhr: Multimedia-Vortrag gegen eine Gebühr von 6 Euro
  • 16:00 Uhr: Erneut die Gelegenheit für Gäste, dem Multimedia-Vortrag zu folgen
  • 17:00 Uhr: Hausführung mit Blick auf die Kritik Maxim Gorkis auf das politische Systems Lenins
  • 19:00 Uhr: Konzert „Duo Panarpeggio“, der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet 14 Euro

Fotoausstellung auf dem Kirchberg

Auf dem Kirchberg in Ückeritz stand in früheren Zeiten die Kapelle Arche Noah. Sie wurde von den Künstlern des Ortes viel genutzt und ist deshalb als Ausstellungsort für Fotos der ortsansässigen Künstler ausgewählt worden. Die acht Künstler der Waldstraße waren weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Die Fotoausstellung ist für Besucher den ganzen Tag über zugänglich.

Die Woche der Bäderarchitektur 2020

Im Zuge der Woche der Bäderarchitektur erhalten Besucher Einblicke in die Geschichte der Bäder und die besondere Architektur. Gleichzeitig locken zahlreiche weitere Veranstaltungen und Konzerte die Besucher an. Dazu zählen unter anderem einige Veranstaltungen in der Villa Irmgard, wie am 13. September 2020 um 19 Uhr das Konzert „Duo Panarpeggio“ bei Kerzenschein oder der musikalisch-literarische Abend am 15. September 2020 ab 19 Uhr. Am 17. September folgt zwischen 14:30 Uhr ein Multimedia-Vortrag mit virtuellem Rundgang durch die Kaiserbäder. Wer mit dem Rad unterwegs ist, der kann an einem Tag die "Bäderarchitektur-Tour" absolvieren.

Darüber hinaus beteiligen sich auch andere Veranstalter an der Woche der Bäderarchitektur. Darunter ist das Hans-Werner-Richter-Haus mit verschiedenen Filmvorführungen über Usedom sowie zum Thema Literatur vom 15. bis 19. September 2020 jeweils ab 15 Uhr.

Besonderheiten des Tages des offenen Denkmals im Jahre 2020

Der Tag des offenen Denkmals unterliegt im Jahre 2020, wie so viele andere Veranstaltungen mit Publikumsverkehr, aufgrund der Covid-19-Pandemie besonderen Regelungen. Die teilnehmenden Museen und andere Stätten legen den Fokus in diesem Jahr deshalb auf das digitale Angebot. Damit ist es auch unabhängig von Kontaktbeschränkungen möglich, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und näheres über die Attraktionen zu erfahren. Allerdings wurden trotz Corona nicht alle Veranstaltungen abgesagt, sodass viele Vorhaben, trotz der gebotenen Einschränkungen, doch umgesetzt werden. Wer möchte, kann auch einen Abstecher in weitere Museen und Galerien auf Usedom einplanen.

Offene Denkmäler und Bäderarchitektur auf Usedom erleben

Der Tag des offenen Denkmals 2020 und auch die Woche der Bäderarchitektur wurden durch die Corona-Pandemie nicht ersatzlos gestrichen. Viele der bekannten Attraktionen, Museen und Denkmäler stehen Besuchern offen und bieten ein vielfältiges Rahmenprogramm. Konzerte, Ausstellungen, Filmvorführungen sowie Hausführungen runden das Angebot der offenen Denkmäler sowie der einzigarten Seebäder der Insel ab. Das ermöglicht Urlaubern auch in diesem Jahr, sich auf Usedom näher mit der Geschichte, den historischen Sehenswürdigkeiten und der Kultur der Insel zu beschäftigen.