Usedomer Heringswochen

13.02.2019, von Lisa Willenberg

Im März und April, wenn riesige Heringsschwärme in die Küstengewässer der Ostsee wandern, feiern die „Usedomer Heringswochen“ den Beginn der Heringszeit. In vielen Restaurants verwöhnen die Inselköche vom 2. März bis 13. April ihre Gäste mit Hering in den verschiedensten Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Herings-wochen, zum Abschluss wird ein großes Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Eine Fotoausstellung, eine Filmpräsentation, Vorträge und Führungen widmen sich der Fischertradition auf der Insel.

Wer die Insel Usedom auf genussvollen Streifzügen kennenlernen möchte, dem bieten während der Heringswochen insgesamt 22 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest köstliche Anlässe. Während der Hering in früheren Zeiten „Brotfisch“ oder „Arme Leute-Essen“ der Insulaner war, wird er heute als Delikatesse zubereitet. Vielver-sprechend klingen die Namen der Gerichte, die die Inselköche dieses Jahr für die Usedomer Heringswochen kreiert haben: Das Hotel Esplanade zelebriert den Ostsee Hering mit einer Essenz vom Rauchmatjes, einem Herings Escabeche und einer Reispapier Herings Rolle. Im Forsthaus Damerow wird das Zweierlei vom Hering „sauer und salzig“ auf Rote Bete-Salat mit Wildschweinschinken kombiniert.

Zum Auftakt der Heringswochen lädt das Strandhotel Seerose in Kölpinsee am 2. März um 19.00 Uhr zur 12. „Usedomer Heringsgala“ in das Restaurant „Alexander“ ein. Die Spitzenköche Antje Büttner (Büttners Restaurant Greifswald-Wieck), Steffen Blunck (Blunck Pâtisserie Berlin), Alexander Ramm (Forsthaus Heiligendamm) und Andreas Neugebauer (Hotel Hanseatic Göhren) präsentieren gemeinsam mit dem Küchenteam der "Seerose" unter Leitung von Küchenchef Thomas T. Nagel ein 5-Gänge-Menü rund um den Hering.

Bereits am 1. März um 17 Uhr wird die Foto-Ausstellung von Matthias Gründling „Die Fischer von Usedom“ im Haus des Gastes in Bansin eröffnet. Sie lässt die Fischertradition der Insel lebendig werden und zeigt die Fischer mit ihren wettergegerbten Gesichtern beim Fischen, Räuchern und Netze flicken. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.

An drei Donnerstagen jeweils um 11 Uhr können Interessierte mit den Usedomer Fischern ins Gespräch kommen. Auf Führungen mit der Usedomer Krimi-Autorin Elke Pupke hören die Gäste Geschichten und Anekdoten rund um die Ostseefischerei und den Hering. Treffpunkt sind die historische Uhr / Seebrücke Ahlbeck (7. März & 4. April) und die Uhr am Hauptstrandzugang Bansin (28. März). Vorträge über den Fischfang an der Küste und am Achterwasser, Familien- und Kräuterwanderungen runden das Programm ab.

Hering satt gibt es beim Heringsfest am 13. April auf dem Seebrückenvorplatz in Koserow. Nach der Eröffnung und dem traditionellen Heringspulen um 11 Uhr sorgen „Dei Lieper Winkelschen Danzlüh“ mit traditionellen Tänzen, das Trio „Mönchguter Fischköpp“ und der „Usedomer Shantychor e.V.” mit Seemannsliedern und Shantys für Stimmung. Anschließend zeigen die Koserower Gastronomen, wie man das „Silber des Meeres“ kreativ veredeln kann und liefern sich einen Wettkampf um die beste Hering-Fischsuppe in der Gästebewertung. Außerdem verleiht der Hotelverband Insel Usedom den begehrten Heringspokal für das außergewöhnlichste Heringsgericht, das die Jury während der Heringswochen im Rahmen eines Wettbewerbs in den teilnehmenden Restaurants verkostet hat.

Zum Programm-Flyer