Wisentpark Usedom 

Wisentpark Usedom

Wisente, Wald und Heide - da steckt das Wort Nachhaltigkeit schon drin! Für den Bau des Wisentparks wurde kein Baum gefällt – im Gegenteil. In den letzten Jahren haben wir mehr als 1,5 Kilometer Feldhecken um die Gehege herum angelegt. Hinzu kommen über einhundert Einzelgehölze und Sträucher, die neues Leben in die einst ausgeräumte Agrarlandschaft bringen. Unser Baustoff ist Holz – wo es geht, und es geht (fast) immer.

Die Zucht des Wisents als bedrohte Tierart ist unsere wichtigste Aufgabe. Das Futter für unsere Tiere kommt aus ökologischer Landwirtschaft, aus Betrieben in nächster Nähe des Wisentparks. Und das, was davon „übrig bleibt“, landet wieder in der Öko–Landwirtschaft als organischer Dünger. Unser Wasser kommt aus dem eigenen Brunnen, unser Strom in Zukunft aus der eigenen Anlage. Unser Anspruch sind kurze Wege und geschlossene Kreisläufe. Unsere Tiergehege sind umzäunte Lebensräume, in denen Axt und Säge nichts mehr zu tun haben. Dazu gehören auch 3 Hektar Naturwald, der nicht mehr genutzt wird. Mehr als siebzig Vogelarten brüten in den weitläufigen Gehegen, eine Vielzahl von Insekten, Kleinsäugern und Reptilien kann man hier beobachten.

Für Naturfreunde heißt es also „lass deine Augen offen sein …“, es gibt eine Menge zu entdecken. Umweltbildung ist bei uns eingebettet in die Landschaft. Informationen über Natur und Tierwelt der Insel Usedom sind überall an unserem Rundweg zu finden. Naturentwicklung und Landschaftsgeschichte werden in den verschiedenen Lebensräumen erläutert, sozusagen am Wegesrand.

Bildquelle: Wisentpark Usedom, Foto 1 & 2: Angela Weichbrodt, 3 & 4: Dietmar Nill

Kontakt

Wisentpark Usedom, Heideweg 1, 17419 Prätenow,
Tel. 0163 1637779, 0174 4653313, info@wisentgehege-usedom.de
www.wisentgehege-usedom.de