Usedomer Schweiz

Kaum zu glauben, aber das Usedomer Hinterland ist – geformt durch die riesigen Gletscher der jüngsten Eiszeit – durchaus hügelig. Eine der schönsten und abwechslungsreichsten Moränenlandschaften der Insel beginnt direkt hinter den drei Kaiserbädern und wird liebevoll auch Usedomer Schweiz genannt. Sie erstreckt sich vom Gothensee über den Kachliner See und das Inselinnere bis nach Balm am Achterwasser. Einer der bekanntesten Seen der Usedomer Schweiz ist der Wolgastsee, der sich über Jahre hinweg zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt hat. Als Überbleibsel einer einstigen Ostseebucht befinden sich verstreut malerische Seen in den Talwiesen und Sumpfgebieten. Mittelpunkt ist der Ort Benz mit seiner Kirche. Einen weiten Blick über den Schmollensee können Sie vom Mühlenberg aus genießen, auf dessen Kuppe die einzige Holländer-Windmühle der Insel steht. Jeden Sommer findet dort ein Mühlenfest statt. Mit 56 Metern ist der Kückelsberg bei Reetzow die höchste Erhebung der Usedomer Schweiz. Wer den dortigen Aussichtsturm erklimmt, wird mit einem wunderbaren Panorama-Ausblick belohnt. Empfehlenswert ist ein Spaziergang ins nahe Labömitz.


Hier geht´s zu www.amtusedom.de .

Usedomer Schweiz

Das Straßendorf von Friedrich dem Großen

Ulrichshorst

Ulrichshorst ist ein typisches Straßendorf, bei dem sich die Häuser wie an einer Perlenkette entlang der Hauptstraße aufreihen. Angelegt wurde das Dorf ursprünglich vom Preußenkönig Friedrich II., dem Großen. Er holte 30 Familien aus Mecklenburg und Schwedisch-Vorpommern hierher, gab ihnen ein Stück Land und beauftragte sie damit, das Sumpfland des Thurbruchs zu entwässern.

Benannt wurde der Ort nach dem Departementsrat Ulrich. Das Dorfensemble mit seinen Häusern in Richtung Norden und seinen Gärten zum Süden in den Thurbruch steht unter Denkmalschutz. Ulrichshorst liegt mitten im Naturpark Insel Usedom. Von hier aus sind Wander- und Radtouren in die nahen Kaiserbäder oder zum Oderhaff möglich. Der Korswandter Campingplatz liegt in unmittelbarer Nähe, genauso wie der Wolgastsee zum Baden. Außerdem liegt für Fans des Grünen Sports der Golfplatz „Baltic Hills“ nur einen Steinwurf von Ulrichshorst entfernt.

Golferparadies mit Achterwasserblick

Balm

Abseits des Bädertrubels im Usedomer Achterland liegt das kleine Dörfchen Balm in dem Sie noch heute viele reetgedeckte Häuser entlang der Hauptstraße sehen können, die zum Teil nun als Ferienhäuser gemietet werden.

Balm liegt an einem See, der sich zum Wassersport eignet. Der Ort hat einen kleinen Hafen mit neuem Steg. Dort laden Sitzbänke zum Verweilen ein und bieten Ihnen einen schönen Blick über den See.
Am Ufer des Achterwassers finden die Angler unter Ihnen ihr Vergnügen. Die „Alte Schule“ beherbergt heute Restaurant mit Köstlichkeiten für Ihren Gaumen.

Mehrere Fahrradwege führen Sie in die Umgebung und sind perfekt für Erkundungen der einzigartigen Naturlandschaft. Das Naturschutzgebiet auf der Halbinsel Cosim - ganz in der Nähe des Ortes - bietet beste Voraussetzungen fürs Wandern.

Vor allem unter Freunden des weißen Sports ist Balm weithin bekannt. Bietet das idyllische Dorf mit Blick auf das Achterwasser neben jeder Menge Ruhe und Natur auch einen der beiden 18-Loch-Golfplätze der Insel. Im Golfhotel Balmer See können Golfer das ganze Jahr hindurch ihrem Hobby frönen. Regelmäßig finden auf dem Golfplatz Turniere statt.

Balm - Golferparadies mit Achterwasserblick